Berufsbildungswerk Kirchseeon


Das Berufsbildungswerk bietet lern- und/oder psychisch behinderten jungen Menschen Orientierung, Unterstützung und Förderung bei ihrer beruflichen Entwicklung und Ausbildung .

Aktuelle Information zu Corona,

Hier finden Sie die Vierzehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 01. September 2021. Diese hat Gültigkeit für unsere jungen Menschen in der beruflichen Bildung, natürlich auch für unsere Mitarbeiter*innen, aber auch für alle unsere Kunden auf unserem gesamten Gelände.
Hierfür bitten wir um Verständnis und verbindliche Einhaltung.

 

Fünfzehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 24. November 2021 [PDF]

Einzelnorm (§ 28 b IfSG) vom 24. November 2021 [PDF]

  Impfdurchbrüche, Geimpft im Krankenhaus: Hat die Corona-Impfung versagt? | Possoch klärt | Impfdurchbrüche, Geimpfte im Krankenhaus: Hat die Corona-Impfung versagt? | Possoch klärt | BR24

Herzlich willkommen im Berufsbildungswerk Kirchseeon

Das BBW Kirchseeon ist Chancengeber und Brückenbauer für junge Menschen auf dem Weg ins Berufsleben!

„Berufsbildung Bringt Weiter – Chancen und Brücken mit uns – Dein Erfolg ist unsere Freude“ Berufliche Bildung und Integration für junge Menschen mit besonderem Förderbedarf ist unser höchstes Anliegen. Jede Maßnahmeteilnehmerin und jeder Maßnahmeteilnehmer soll sein Potential für die von ihm gewünschte berufliche Bildungsmaßnahme finden und schließlich auch mit dem Gesellenbrief erfolgreich abschliessen. Das Erreichen eines Ausbildungsabschlusses ist ein ganz gewichtiger Grundstein, um in ein Beschäftigungsverhältnis zu gelangen und dauerhaft in Unternehmen der Wirtschaft erfolgreich zu bestehen. Das Erreichen des Abschlusses ist natürlich die ureigene Leistung jeder einzelnen Maßnahmeteilnehmerin und jedes einzelnen Maßnahmeteilnehmers. Hierbei erfolgreich unterstützend tätig zu sein, ist unsere Freude.

Warum das BBW?

Persönliche Entwicklungsschritte verlaufen nicht immer geradlinig, wir eröffnen Chancen für junge Menschen auf dem Weg ins Berufsleben.


An die schulische Laufbahn schließt sich nicht immer ein klarer beruflicher Lebensweg an. Der Übergang von der Schule zum Beruf ist ein überaus wichtiger Schritt für das weitere Lebensglück. Unterstützung an dieser Schwelle zu erhalten macht Sinn. Wir bieten auf der Suche nach den eigenen praktischen Fähigkeiten für die richtige Berufswahlentscheidung die notwendige Unterstützung. In Ausbildungswerkstätten erhalten Sie die motivierende Unterstützung auf der Suche nach Ihren Fähigkeiten. Das BBW bildet aber auch die Duale Ausbildung an einem Ort ab. Praxis und Theorie, Arbeitsplatz und Berufsschule befinden sich auf dem gleichen Campus. Maßnahmekoordinatoren besprechen mit Ihnen den richtigen Weg für Ihr persönliches Fortkommen. Spezielle Fördermöglichkeiten (z.B. Stütz- und Förderunterricht) können so vereinbart werden. Auch Internatsplätze stehen zur Verfügung. Mit diesem Angebot an einem Ort gelingt Ihnen a) die richtige Berufswahlentscheidung während der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme zu treffen; b) den Gesellenbrief nach der regulären Ausbildungszeit zu erhalten; c) mit dem Gesellenbrief auch einen zukunftsfähigen Arbeitsplatz anzutreten.

Ihr Weg zum Abschluss


Begleitung von Ausbildern mit langjähriger Erfahrung in der Vermittlung von praktischen Fertigkeiten. Die aktuellen Anforderungen der Wirtschaftsbetriebe sind ihnen geläufig und die Ausstattung der Werkstätten sind auf dem zeitgemäßen Stand der Technik. Parallel zu den Ausbildern unterrichten qualifizierte Lehrkräfte an der staatllich anerkannten Berufsschule. Diese stimmen den praktischen Ausbildungsplan und dem schulischen Rahmenlehrplan vor Ort inhaltlich ab. So sind Sie ideal auf den erfolgreichen Abschluss vorbereitet.

passgenaue Förderung


Bereits im Vorstellungsgespräch, idealerweise unter Beisein der Eltern oder anderen Vertrauten, stimmen wir unser Angebot mit Ihren Anforderungen ab. Daraus entsteht eine Förderplanung, unser Herzstück der passgenauen Förderung. Für jeden Teilnehmer steht ein Maßnahmekoordinator als persönlicher Ansprechpartner zur Seite, mit dem der Weg zum erfolgreichen beruflichen Abschluss gemeinsam und jeweils individuell maßgeschneidert abgestimmt wird. Die Förderplanung bindet alle Fachlichkeiten von den Ausbildern, den Lehrkräften, den Sozialpädagogen, dem medizinischen Dienst und gegebenenfalls den Internatspädagogen zielgerichtet ein. Dabei stehen Sie im Mittelpunkt!

Erfolge spüren


Auch wenn die bisherige Schulentwicklung nicht von besonderem Erfolg getragen war, so werden Sie in den Ausbildungsbetrieben von unseren Meistern so gefördert, dass Erfolg kein Fremdwort (mehr) ist. Natürlich kommt Erfolg nicht von allein, aber mit kleinen aber stetigen Lernfortschritten in der praktischen Arbeit spüren Sie Ihr Potential und finden Freude an Ihrem Beruf. Auch die Berufsschullehrkräfte stehen für diesen Ansatz. Auch wenn einmal etwas auf Anhieb nicht funktioniert, gibt es Unterstützung über Stütz- und Förderunterricht auf dem Weg zum erfolgreichen beruflichen Abschluss.

Das Berufsbildungswerk bietet lern- und/oder psychisch behinderten jungen Menschen Orientierung, Unterstützung und Förderung bei ihrer beruflichen Entwicklung und Ausbildung .

Dazu bieten wir an, in unseren Werkstätten geeignete berufliche Erstausbildungen nach dem dualen System und Kurse zur Arbeitserprobung,  Eignungsabklärung und  Berufsvorbereitung zu absolvieren.

Die praktische Ausbildung wird in unseren Werkstätten von erfahrenen und besonders geschulten Ausbildern durch Unterweisungs- und Übungseinheiten und anhand von geeigneten Produktionsaufträgen durchgeführt. Überbetriebliche Lehrgänge, Kurse und Praktika in einschlägigen Gewerbe- und Dienstleistungsbetrieben  ergänzen das Ausbildungsgeschehen.

Die Beschulung erfolgt in methodisch und  didaktisch geeigneter Weise in  unserer angegliederten Berufsschule auf dem gleichen Gelände.

Für die Ausbildungsmethodik sind Formen der handlungsorientierten Unterweisung, projektorientierte Zusammenarbeit mit der Berufsschule und eine enge Verknüpfung von Ausbildungs-, Schul- und Sozialpädagogik kennzeichnend.

Durch ihre kontinuierliche Mitarbeit in den Prüfungsausschüssen der Kammern  können unsere Mitarbeiter ihr Handeln gezielt auf die Umsetzung der beruflichen Anforderungen, unter Kenntnis der behinderungsbedingten Einschränkungen, ausrichten.  Dementsprechend werden zum Ausgleich dieser Einschränkungen  geeignete Prüfungsbedingungen beantragt und durchgeführt.

Für jeden Teilnehmer erstellen unsere Maßnahmekoordinatoren des sozialpädagogischen und psychologischen Dienstes zu Beginn der Maßnahme  einen individuellen Förder- und Integrationsplan und entwickeln diesen kontinuierlich weiter. Die Maßnahmekoordinatoren steuern und fördern den Maßnahmeerfolg indem sie die Bemühungen der Teilnehmer, Ausbilder, internen und externen Fachdienste und Fachleute koordinieren.

Die arbeitsmedizinische Betreuung und  Versorgung wird von unserer Betriebsärztin und ihrer Mitarbeiterin  sichergestellt. Das Berufsbildungswerk kann mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus dem S-Bahnbereich München und  aus dem Raum Rosenheim und Wasserburg gut erreicht werden. Aus dem Raum Miesbach und aus dem Raum Erding/Freising haben wir jeweils einen eigenen Zubringerbus. Für diejenigen Teilnehmer, für die die Anreise zu den üblichen Arbeitszeiten nicht möglich ist, oder die aus anderen Gründen eine Wohnmöglichkeit benötigen, halten wir in unserem Internat und unseren Wohngemeinschaften Zimmer und ggf. Betreuung durch unsere pädagogischen Mitarbeiter bereit.

Nach  dem erfolgreichen Abschluß der Ausbildung unterstützen die Mitarbeiter unseres Integrationsfachdienstes unsere Absolventen bei der Suche und der Bewerbung um einen geeigneten Arbeitsplatz.

Erfolge

Autismusgerechtes Berufsbildungswerk Gütesiegel

Das Berufsbildungswerk der Stiftung St. Zeno Kirchseeon wurde im März 2021 mit dem „Gütesiegel“ AUTISMUSGERECHTES BERUFSBILDUNGSWERK erfolgreich zertifiziert.

Link zum Artikel auf Internetseite BAG BBW:
Berufsbildungswerke mit Autismus Gütesiegel

IQM Siegel

Integration für den Arbeitsmarkt
2/3 nach 12 Monaten im regulären Arbeitsmarkt integriert.

  • Förderschule
  • Mittelschule
  • ohne Abschluss
  • QM-Zertifizierung nach
    DIN EN ISO 9001 :15

Berufsvorbereitung (BvB, Arbeitserprobung, Berufsfindung)

Jungen Menschen, die nach dem Schulbesuch noch keine klaren beruflichen Vorstellungen haben, die ihre praktischen Fähigkeiten nicht kennen oder noch nicht richtig einschätzen können, oder deren schulische Leistungen für den Beginn einer Ausbildung noch nicht genügend entwickelt sind, bieten wir Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen an.

Mit jungen Menschen, die ihre beruflichen Fähigkeiten vor der Entscheidung für eine bestimmte Tätigkeit oder Ausbildung nochmals prüfen möchten, führen wir eine Arbeitserprobung durch. Diese Kurse dauern bis zu 20 Arbeitstage.
In dieser Zeit werden in einer unseren Ausbildungswerkstätten durch einschlägige Arbeiten und Belastungstests die Fähigkeiten und notwendigen Voraussetzungen für einen bestimmten Beruf, oder eine bestimmte Tätigkeit praktisch erprobt und überprüft.
Schülern aus Förderschulen, die noch keine betriebliche Ausbildung anstreben, bieten wir die Möglichkeit in unseren Ausbildungswerkstätten im Rahmen der schulischen Praktika, den beruflichen Ausbildungsalltag zu erleben und Erfahrungen zu den eigenen beruflichen Neigung und Eignungen zu sammeln.

Berufe

Bereich der Agrarwirtschaft


- Werker/in im Gartenbau, FR Landschaftsbau, (§66 BBiG/$42m HWO)
- Werker/in im Gartenbau, FR Zierpflanzenbau, (§66 BBiG/$42m HWO)

Alle Berufe ansehen

Bereich Drucktechnik


- Medientechnologe FR Druckweiterverarbeitung

Alle Berufe ansehen

Bereich Ernährung


- Bäcker/in
- Fachpraktiker/in für Bäckereihandwerk (§66 BBiG/§42m HWO)

- Fachpraktiker/in Küche (Beikoch), (§66 BBiG/§42m HWO)

- Fachpraktiker/in Hauswirtschaft (§66 BBiG/42a HWO)

Alle Berufe ansehen

Bereich Farbe und Raumgestaltung


- Maler/in und Lackierer/in
- Bauten- und Objektbeschichter/in (§66 BBiG/§42m HwO)

- Raumausstatter/in
- Polster- und Dekorationsnäher/in

Alle Berufe ansehen

Bereich Holz


- Schreiner/in
- Fachpraktiker/in für Holzverarbeitung (§66 BBiG/§42m HwO)

Alle Berufe ansehen

Bereich Metall


- Metallbauer/in - Konstruktionstechnik
- Metallbauer/in - Nutzfahrzeugbau
- Fachkraft für Metalltechnik der Fachrichtung Konstruktionstechnik
- Feinwerkmechaniker/in
- Zerspanungsmechaniker/in
- Fachkraft für Metalltechnik der Fachrichtung Zerspanungstechnik
- Fachpraktiker/in für Zerspanungsmechanik (§66 BBiG/42m HWO)

Alle Berufe ansehen

Bereich Wirtschaft und Verwaltung


- Fachlagerist/in

- Verkäufer/in
- Fachpraktiker Verkauf (§66 BBiG/§42m HWO)

Alle Berufe ansehen

Testimonials

Kreishandwerkermeister Schwaiger
backstube01
Marinus B.

Johann Schwaiger - Kreishandwerksmeister - Kreishandwerkerschaft Ebersberg


Das Handwerk im Landkreis Ebersberg, vertreten durch die Kreishandwerkerschaft, arbeitet bereits seit vielen Jahren erfolgreich mit dem Berufsbildungswerk Stiftung St. Zeno zusammen. Sowohl im Bereich Berufsorientierung als auch in der Vermittlung von Praktikastellen und Arbeitsplätzen hier im Landkreis  für die Absolventen gibt es viele Anknüpfungspunkte. Auch die jährlich statt findende Berufsmesse ist immer wieder ein großer Erfolg.

Martin Freundl - Inhaber


Es ist gut, dass es die Förder- und Ausbildungseinrichtung BBW - St. Zeno gibt. Unsere Erfahrungen mit Praktikanten und Mitarbeitern, die im BBW die Ausbildung absolvieren, oder absolviert haben, geben uns die Möglichkeit, geeignetes Personal für uns zu gewinnen.
Durch persönlichen Kontakte zu unseren Ansprechpartnern und mit Veranstaltungen wie zum Beispiel dem Berufsinfotag, sind wir immer nah am Geschehen und können unsere Möglichkeiten im Ausbildungsberufsbild: Bäcker/in, Konditor/in, Verkäufer/in lebensnah darstellen und anbieten.

Joachim Ortmann


Seit mehr als 30 Jahren bin ich Ausbilder in der Zierpflanzengärtnerei. Mir macht die Arbeit mit den Auszubildenden immer noch Freude. Es sind nicht nur die 3 Ausbildungsjahre, die zu einem Abschluss führen, sondern es ist auch die Entwicklung in ihrem persönlichen Bereich miterleben zu dürfen.
Die Ausbildung halte ich für sehr sinnvoll, da junge Erwachsene mit einem Berufsabschluss mehr Möglichkeiten haben in die Arbeitswelt einzusteigen.
Eine Wertschätzung unserer Arbeit von den Absolventen erhalten wir Ausbilder durch regelmäßiges, zahlreiches Erscheinen bei Ehemaligentreffen

Marinus B


Von 2000 bis 2001 war ich im Förderlehrgang, war recht interessant.
2001 begann ich meine Ausbildung als Gärtner. 2004 Abschluss
als Gärtner. Es war eine sehr schöne Zeit. Was sehr gut war, dass nicht
schnell, sondern langsam und genau erklärt wurde, in der Schule und in der
Gärtnerei. Außerhalb wäre es mir schwer gefallen die Ausbildung zu
machen. Mein Wunsch wäre, dass es weiterhin mit BBW so weitergeht,
damit die jungen Leute mit Lernproblemen einen guten Erfolg haben und damit im
Leben weiterkommen.

Schülerin


"Ich bin sehr froh, dass es sowas wie das BBW gibt. Ich war davor lange zu Hause und habe keine Ausbildungsstelle gefunden. Das war richtig schlimm für mich!" -Lisa K.

"Es gibt sehr nette Betreuer, coole Mibewohner und tolle Freizeitangebote." -Louis S.

Kontaktieren Sie uns!

Bernd Zimmer
Geschäftsführer
Tel: 08091 553 1000
E-Mail: info@bbw-kirchseeon.de
Arthur Böttcher
Ausbildungsleitung
Tel: 08091 553 1500
Fax: 08091 553 1502
E-Mail: ausbildung@bbw-kirchseeon.de
Dr. Sabine Mentrup
Pädagogische Leitung
Tel: 08091 553 2212
E-Mail: psychologie@bbw-kirchseeon.de
Udo Stock
Internatsleitung
Tel: 08091 553 2451
Fax: 08091 553 1431
E-Mail: wohnen@bbw-kirchseeon.de

Schreiben Sie uns!